Wie das Fußballfieber so ansteckend wurde

Ja, ist es denn wirklich schon wieder vier ganze Jahre her? Heute um 17 Uhr wird das erste Spiel der 21. Fußball-Weltmeisterschaft angepfiffen (Russland gegen Saudi-Arabien, falls gerade jemand auf dem Schlauch steht 😉). Vier Wochen lang werden die Mannschaften verschiedenster Länder um den Titel “Weltmeister” kämpfen - darum, die beste Mannschaft der ganzen Welt zu sein. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Wie kam es überhaupt dazu, dass Fußball so beliebt wurde?


Seit wann gibt es die Sportart Fußball überhaupt?


Wenn man in die Geschichtsbücher schaut, so lässt sich feststellen, dass die Menschen in China bereits 300 Jahre vor Christus ein Spiel namens Ts’u Chu oder Cuju gespielt haben. Dabei musste ein damals noch mit Tierhaaren und Federn gefüllter Lederball in ein Netz befördert werden - so ward König Fußball geboren. Im Laufe der Zeit hat sich natürlich noch einiges geändert, so ist der Ball heute mit Luft gefüllt, es gibt eine Menge Regeln und die Verlierermannschaft wird auch nicht mehr nach Spielende offiziell verhauen. Aber die Grundidee des Spiels existiert bereits seit mehr als 2.000 Jahren!


Die erste WM vs. WM heute 

Die allererste Fußballweltmeisterschaft fand vor 88 Jahren im Jahre 1930 statt. Damals nahmen gerade mal 13 Mannschaften teil, knapp 600.000 Zuschauer verfolgten das Geschehen und Uruguay wurde der erste Fußballweltmeister überhaupt. Bei der letzten WM im Jahre 2014 waren es dann 32 Mannschaften und mehr als drei Milliarden Zuschauer. Auch in diesem Jahr treten wieder 32 Mannschaften an, allerdings wird das die letzte WM mit dieser Anzahl sein - beim nächsten Mal werden es sogar noch mehr. Die diesjährige Meisterschaft ist mit einem Kostenpunkt von knapp 10 Milliarden Euro die bisher teuerste, aber nie zuvor haben sich so viele Menschen dafür begeistert, nie zuvor hatte Fußball ein solches Gewicht. Beim letzten Mal hat beinahe die halbe Welt zugeschaut - wie viele werden es wohl dieses Jahr sein?



Wie aus Fußball der Sport der Herzen wurde


Kommen wir zurück zur eigentlichen Frage: Woran liegt es, dass Fußball so beliebt ist? Nun, eine wissenschaftlich oder experimentell fundierte Antwort gibt es darauf vielleicht nicht, auch wenn sich bereits Soziologen mit dem Thema beschäftigt haben, aber begründet vermuten dürfen wir trotzdem 😄
Zusammenfassend kann man klar und deutlich sagen: Fußball verbindet! Das fängt schon dabei an, dass wenn man selbst spielen möchte, nicht mehr braucht als etwas Platz und einen Gegenstand zum Kicken (das muss ja nicht einmal zwingend ein Ball sein). Als Mannschaftssport fordert er eine Menge Teamgeist, egal ob Hobbyspieler oder Profisportler. Und auch, wenn man "nur" zuguckt, tut man das in der Regel nicht alleine - oder gibt es etwas Besseres, als sich mit Freunden zu treffen, um ein Spiel anzuschauen? Am besten mit kühlen Getränken (...ihr wisst, was wir meinen 😉) und ein paar guten Snacks, gerne auch im Biergarten, auf der Fanmeile oder im Stadion. Je mehr, desto besser, weil es einfach Spaß macht, mit Gleichgesinnten mitzufiebern, zu zittern und den Sieg der Mannschaft zu feiern, die man angefeuert hat. Fußball macht Spaß, beim Zuschauen und beim Spielen, er ist aufregend und bewegend und bringt die Menschen zusammen. Hier wird zusammen gelacht, geweint, gestöhnt und gejubelt und es ist ganz egal, wie alt man ist, wo man herkommt oder gerade ist. Fußball ist etwas, das uns alle vereint, ohne dass wir etwas oder jemand Bestimmtes sein müssen. Gerade die Weltmeisterschaft hält wieder eine eine spannende Zeit voller Emotionen und Spaß für alle Fans bereit - und das ist es, was den Fußball so beliebt macht. Die gemeinsame, bedingungslose Freude an einem Sport, in dem es eben um genau das geht: Gemeinsamkeit und Zusammenhalt.
In diesem Sinne wünschen wir von Runtime euch allen eine spannende WM - mögen die Besten gewinnen! ⚽

 




Älterer Post Neuerer Post